Warum wir angefangen haben uns auszutauschen!

Eine Geschichte für Neulinge

Da die Menschen nach zwei langen Jahren wieder zum Reisen erwachen, wollte ich Ihnen mitteilen, warum wir uns für den Haustausch entschieden haben und welche Auswirkungen dies auf uns als Familie hatte!

Als wir mit dem Wohnungstausch anfingen, lag das daran, dass wir lange Ferien als Lehrer hatten, aber absolut kein Geld übrig hatten. Aber wir liebten es zu reisen. Wir wollten die gesamten Schulferien im Ausland verbringen, konnten uns das aber nicht leisten, bis der Wohnungstausch kam.

Die Freundin meiner Schwester tauschte ihr Zuhause aus und sie schlug es MIR vor - einem frustrierten Reisenden mit vielen Wochen Urlaub!

Zu diesem Zeitpunkt (1987) lebte ich auf einer abgelegenen schottischen Insel (idyllisch, ABER mitten im Nirgendwo, sowohl teuer als auch zeitaufwändig, um dorthin zu gelangen und…. das Wetter nicht gerade zuverlässig). erstaunlich schnelle Erfindung FAX !!!!)

1987, als ich mit meinem ersten Kind schwanger war, tauschten wir uns zum ersten Mal mit einem Ehepaar aus Luzern in der Schweiz aus. Sie reisten mit dem Auto nach Orkney, wie wir nach Luzern. Unterwegs trafen wir uns zu einer Übernachtung in Canterbury und tauschten bei einem gemeinsamen Essen die Schlüssel aus. Das hat den Stein für viele weitere ins Rollen gebracht.

Wir hatten insgesamt 12 Wochen Urlaub im Jahr und alle wurden für Wohnungstausch ausgegeben. In den frühen Jahren in Europa und den Wochenendreisen in Großbritannien und als unsere Söhne älter wurden, wagten wir uns weiter hinaus und deckten alle Kontinente ab.

Als die Jungs klein waren, waren unsere Prioritäten - Außenraum/Garten und eine Waschmaschine, besonders wenn wir 6 Wochen am Stück weg waren! Meine Söhne waren an große Freiflächen zum Spielen gewöhnt und waren immer draußen, daher war der Platz im Freien für uns unerlässlich.
Der Standort war insgesamt immer erste Priorität, und das eigentliche Haus ist für mich zweitrangig. Wir haben in Eigentumswohnungen, Ranches, Cottages, Villen übernachtet, aber alle in großartigen Lagen.

Von mehr als 120 Austauschen im Laufe der Jahre wurden wir von keinem Haus/Standort enttäuscht.

Wir hatten jedoch einen langen Sommeraustausch in Kanada, wo das Wetter die ganze Zeit über so schrecklich war, dass wir uns bemühten, unsere Tage mit Aktivitäten zu füllen, da viele Gebiete wegen übermäßiger Regenfälle gesperrt waren! Wir sind im Regen Rad gefahren, gewandert und haben Tennis gespielt, aber irgendwann waren alle Strecken geschlossen. Unsere Kanadier hingegen hatten das unglaublichste Sommerwetter in Schottland und mussten mehr Sommerkleidung kaufen, da sie nicht genug mitgenommen hatten!

Aus all unseren Austauschen sticht dieser hervor und hatte nichts mit Haus/Ort zu tun, sondern mit einer Wetteranomalie!

Ich könnte ein Buch über all die Austausche schreiben, die wir durchgeführt haben, und die einzigartigen Erfahrungen, die jeder einzelne bot, aber das liegt in der Zukunft, wenn ich aufhöre zu reisen!

Es hätte möglicherweise ein Lockdown-Projekt werden sollen, aber ich dachte, es wäre zu deprimierend, die Freuden des Reisens noch einmal zu erleben!

Um es zusammenzufassen und an alle Neulinge da draußen: Stellen Sie die Fragen, recherchieren Sie und probieren Sie es aus!

Es hat das Leben meiner Familie ohne Zweifel verändert, die Vielfalt der Kulturen auf der Welt sowie die unglaublichen Sehenswürdigkeiten und Klänge zu sehen, die dieser Planet zu bieten hat.

Premium Founder

Irene

I lead worldwide expeditions for a living with my own company so have travelled to all continents except Antarctica! Have home exchanged 140+ times worldwide
Mitglied seit January 2019
Reisegruppe
100% Antwortrate

100% Antwort

LGBTQ + freundlich

LGBTQ + freundlich

Im Ruhestand

Im Ruhestand

Fernarbeiter

Fernarbeiter

;